Branding und Marke im Spannungsfeld zwischen Design und Digitalisierung

Reflexionen, Schlaglichter, Dialog

Diese kontinuierlich wachsende Sammlung von Beiträgen unterschiedlicher Kategorien und Genres versteht sich als intellektuelle Plattform zur Erforschung gesellschaftlicher und technologischer Phänomene, Trends und Entwicklungen. Der Fokus liegt dabei auf dem Begriff der Marke und den damit verbundenen Philosophien und Systemen.
Die Kuratierung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bietet ein subjektives, facettenreiches Kaleidoskop an Möglichkeiten und Perspektiven. Ein Erkenntnisgewinn mit möglichst hohem Plausibilitäts- und Relevanzfaktor ist aber durchaus beabsichtigt.

Bei den kommentierenden Hinweisen auf herausragende Projekte, Arbeiten und Ansätze stehen die dahinter stehenden Persönlichkeiten, ihre individuellen Sichtweisen und ihr authentischer Umgang mit der Materie im Vordergrund. Gelegentliche Interviews betonen die menschliche Dimension und einen lebendigen Dialog.

Frank Wohlgemuth

ist seit 2000 als selbstständiger Medienentwickler und Designer und Online Redakteur sowie als Dozent tätig. Er kreiert(e) eine große Zahl an Markenerscheinungsbildern und Branding-Konzepten für Existenzgründer:innen und KMU, betreut(e) aber auch Design- und Branding-Projekte innmerhalb großer Marken wie Brockhaus, Cochlear, Deutsche Grammophon, Duden, Hanser, Lafarge-Holcim, Merck u. a.

Frank Wohlgemuth verfügt über zwei Hochschulabschlüsse im Medienbereich. Im internationalen Studiengang „Digitale Medien“ der Hochschule für Künste und der Universität Bremen wurde ihm für seine innovative Masterthesis der 1. Hochschulpreis verliehen.

Branding and brands in the area of ​​tension between design and digitalization

Reflections, highlights, dialogue

This continually growing collection of contributions from different categories and genres sees itself as an intellectual platform for researching social and technological phenomena, trends and developments. The focus is on the concept of brand and the associated philosophies and systems.
The curation does not claim to be complete, but rather offers a subjective, multifaceted kaleidoscope of possibilities and perspectives. However, it is definitely intended to gain knowledge with the highest possible plausibility and relevance factor.

When commenting on outstanding projects, works and approaches, the focus is on the personalities behind them, their individual perspectives and their authentic approach to the subject matter. Occasional interviews emphasize the human dimension and a lively dialogue.

Frank Wohlgemuth

has been working as a freelance media developer and designer, online editor and lecturer since 2000. He creates a large number of brand appearances and branding concepts for start-ups and SMEs, but also supervises design and branding projects within major brands such as Brockhaus, Cochlear, Deutsche Grammophon, Duden, Hanser, Lafarge- Holcim, Merck and others.

Frank Wohlgemuth has two university degrees in the media sector. In the international “Digital Media” course at the University of the Arts and the University of Bremen, he was awarded the first university prize for his innovative master’s thesis.

Beiträge

Kategorien